App Vermarktung – mit System zum Erfolg

Etwa 20% aller zum Download angebotenen Apps werden kein einziges Mal verwendet. Ein guter Beitrag zum Konkurrenzkampf in den App Stores findest du auf dem Techcrunch Blog mit dem Titel “The App Store Six Years Later”.

Wer eine App anbietet, muss die Anwendung auch attraktiv vermarkten. Die Kosten für eine App-Entwicklung lohnen sich nicht, wenn keine Downloads und Nutzung der App erfolgen.

Heute sind es täglich schlicht zu viele neue Applikationen, welche in den App Stores veröffentlicht werden, um das Thema “Vermarktung von Apps” zu vernachlässigen.

Ganz zentral für die Vermarktung jeder App ist und bleibt das Nutzererlebnis (UX), sowie einen klaren Nutzen der App für das definierte Zielpublikum. Eine App, welche keinen echten Mehrwert für den Endnutzer bereit hält, kann auch mit viel App Marketing-Budget nicht nachhaltig erfolgreich gemacht werden.

Der Marketingprozess

Unser eigens entwickelter App Marketingprozess soll uns und unseren Kunden das Leben vereinfachen, indem die Aufgaben für die App Vermarktung in verschiedene Phasen aufgeteilt werden, was die Planung und Umsetzung vereinfacht.

Schritt für Schritt 

App Vermarktungs-Workshop

In diesem ersten Schritt werden die Ziele, das Budget, die Rahmenbedingungen sowie das Projektteam gemeinsam mit dem Kunden definiert.

Die Outputs aus diesem Workshop sind ein Grobkonzept und eine Grobplanung, welche für eine Richtofferte und für eine erste Budgetplanung genutzt werden.

Kommunikations – Konzept

In dieser Phase werden folgende Outputs gemeinsam mit dem Kunden erarbeitet:

  • Haupt- und Nebenzielgruppe(n)
  • USP – Unique Selling Proposition – Hauptbotschaften für die vorab definierten Zielgruppen
  • Kommunikationsstrategie
  • Konkurrenz-Analyse / Marktforschung
  • Kanal- und Budgetplanung
  • Massnahmenplanung
     

Kreation der Werbemittel

In dieser Phase werden sämtliche benötigten Werbemittel ausgearbeitet. Oftmals startet dies beim Key-Visual, welches den Hauptnutzen der Hauptzielgruppe bildlich kommunizieren sollte. Dann folgt oftmals die Umsetzung einer Pre-Launch Landing-Page sowie eines Promo- respektiveScreencast Videos über die App. Es folgen Flyers, Banners und Textbausteine, welche oft auch noch in verschiedene Sprachen übersetzt werden müssen. Für sämtliche geplanten Massnahmen müssen die Werbemittel und Texte ausgearbeitet und wenn möglich getestet werden. Oftmals sind in der Kreation einige Feedbackschlaufen und Verbesserungsrunden nötig.

Pre-Launch – Aufbau User Base

Das Ziel dieser Phase ist, bereits vor dem Launch der App eine möglichst grosse Beta-User-Base zu schaffen welche am Launch-Tag die offizielle App herunterladen. Wir empfehlen hierfür eine coole Landingpage mitPreview Bilder und Teaser-Video zur geplanten App aufzuschalten und Early-Adopters z.B. mit einem “Feedback & Win” Wettbewerb zur Registrierung zu bewegen.  Jeder registrierte erhält dann eine Mail mit den Download-Links zur Beta-App. Damit kann bereits vor dem Launch nebst einer User-Base auch wichtiges Feedback zur App gesammelt werden.

Je nach Strategie kann ein Event mit wichtigen Journalisten und/oderBloggern organisiert werden, welche die App exklusiv testen und darüber berichten können, bevor sie der breiten Öffentlichkeit präsentiert wird. Es ist auch zu empfehlen, für deine App wichtige App-Review Sites, Blogsund Magazine für ein Review oder Berichterstattung anzufragen.

Video-Marketing ist je nach App eine sehr gute Möglichkeit bereits vor dem Launch auf das App aufmerksam zu machen.

Updraft – App Delivery nutzen wir als Tool um bereits vor dem App-Launch die Beta-Apps an Beta-User zu verteilen. Es können damit auch A/B Testsgemacht werden, indem verschiedene App-Versionen verteilt und mittels Analyse-Tools und Feedbacks der Beta-Users wichtige Erkenntnisse gewonnen werden können. 

@Launch – The Big Bang

In dieser Phase folgt der „Big-Bang“. Ziel ist es in den ersten Tagen und Wochen genügend Downloads zu generieren, um in die Top Charts der App Stores zu gelangen und damit von organischen Downloads sowie einer hohen Visibilität zu profitieren.

Tipp für iOS Launches: Apple wechselt jeweils am Donnerstag die Features-List (Highlights der Woche). Es kann also helfen die App kurz vor Donnerstag (US-Time) zu publizieren, um die Chancen “gefeatured” zu werden, zu erhöhen.

Nach der Publikation der App, ist neben der SEO (search engine optimization) für die App-Landingpage, die ASO (App Store/Search Optimierung) die absolut wichtigste Disziplin. Die Auffindbarkeit deiner App, die Conversion Rate vom Visit bis zum Download entscheidet über den Erfolg der Vermarktung. Titel, Screenshots, Screencast-Movies, App Beschrieb und Keywords sollten sorgfältig gewählt und laufend optimiert werden. Nach dem Launch sind für die Auffindbarkeit und das App Store Ranking die Social- und Engagement-Signals zentral. Hier einige Tipps wie diese optimiert werden können.

Für den Big-Bang @ Launch sollte man auch bezahlte Mobile Werbung wie Twitter-App-Download-Ads, Google –App Ads, Facebook-App-Download-Ads, Youtube-Ads sowie Mobile Advertisement in für die Zielgruppe relevanten Drittanbieter-Apps in Betracht ziehen.

Eigenkanäle wie das eigene Intranet, Newsletter, E-Mail-Signatur, SMS-Pushs, Friends und Familie sollten nicht vergessen werden, da diese dank einer bestehender Beziehung sehr wohl interessiert sind, deine App herunterzuladen.

Eine „klassische“ Publireportage (Paid-PR) in den Print- und Online-Massenmedien ermöglichen eine sehr rasch und hohe Bekanntheit welche zu vielen Downloads führen kann.

Eine weitere Möglichkeit in der ersten Phase auf den Zeitpunkt X viel Visibilität und Downloads zu generieren, ist es App-Install Kampagnen zu machen, welche dann im CPI (Cost-Per-Install) Model abgerechnet werden.

After Launch – Buzz

Während dem beim Pre-Launch vor allem Early-Adopters als Zielgruppe anvisiert wurden und am Launch die breite Öffentlichkeit, kann man nach dem initialen Launch die erweiterten Zielgruppen angehen. Dies indem man z.B. Kooperationen/Crosspromotions mit Apps aus derselben Zielgruppe eingeht, oder Wettbewerbe in bestehenden Communities oder Newsletters umsetzt.

Durch gutes SEO für die Landingpage, aber auch bezahlte App-Download-Ads z.B. Google-App-Download Ads, Twitter-App-Download Ads, Facebook-Ads, oder auch Youtube-Ads können relevante Zielgruppen recht effizient erreicht werden.

PR Massnahmen können nun gezielt auch auf regionale oder sehr themenspezifische Medien ausgeweitet werden.

App Reviews durch Bloggers und Review Seiten im jeweiligen Themengebiet der App können in dieser Phase genutzt werden, um die Bekanntheit zu erweitern und Backlinks sowie wichtige Feedbacks zur App zu erhalten.
Wichtig ist es auch die Bewertungen und Kommentare in den App Stores zu tracken, damit sofort auf negative Bewertungen reagiert werden kann.

Es macht Sinn die eigenen Marketingmassnahmen auf die Product-Life-Cycle respektive Release-Planung abzustimmen und bei jeder neuen Version der App auf Neuigkeiten, neue Funktionen und Mehrwerte auf allen Kanälen hinzuweisen. Mit jedem erneuten Launch (Update), hat die App wieder eine Chance in die Top-Charts der App Stores zu kommen oder als Highlight der Woche viel Visibilität zu erreichen.

Eine etwas neuere Disziplin stellt das App-Remarketing dar. Hier geht es darum gute User-Analytics und Mobile-Social-CRM zu implementieren und die App Users individuell anhand deren Aktionen innerhalb der Apps durchE-Mail Marketing auf neue Funktionen, Mehrwerte und Möglichkeiten hinzuweisen. Google bietet zum Beispiel an, nach dem Launch einer App die Users via Retargeting-Kampagnen über Google-Ads sowohl im Browser oder auch in anderen Apps auf deine App hinzuweisen um die Nutzung zu reaktivieren oder zu erhöhen. Dies ist auch möglich für Users, welche die App bereits wieder gelöscht haben.

Fazit – App Vermarktung

  • Ohne eine wirklich gute App, wird es auch mit der Vermarktung schwierig.
  • Es braucht eine klare USP, welche einfach kommuniziert werden kann.
  • Für die Vermarktung sollte in etwa gleich viel Zeit eingerechnet werden wie für die Entwicklung der Apps und sollte bereits früh im Entwicklungsprozess gestartet werden.
  • Für die Vermarktung benötigt man etwa gleich viel Budget wie für die Entwicklung.
  • Ohne Vermarktung macht die Entwicklung einer App (B2C) kaum Sinn.

Möchtest du deine App mit uns vermarkten? Gerne gestalten wir mit dir einmassgeschneidertes Vermarktungskonzept und helfen dir bei der Kreation der nötigen Werbemittel sowie der Umsetzung. Melde dich ganz einfach auf: michael(at)appswithlove.com

Hier findest du noch einige gute Links zum Thema App Vermarktung:

Dieser Blog Beitrag entstand aus einer Präsentation von Apps with love am Uberall App Congress in Wien.

Comment