Best of Swiss Apps: Schweizer App Markt entwickelt sich

Die Preisverleihung der 4. «Best of Swiss Apps» ist für die Branche das Jahreshighlight. Auch 2016 fand eine deutliche Steigerung der Qualität und Vielfalt im Schweizer App Markt statt. Die Branche wird erwachsen, die Technologien verbessern sich stetig.

Unsere Highlights der BOSA16 Award-Night 

Apps with love ist überglücklich und stolz in der Jahreskategorie "Internet der Dinge" (IoT) sowohl den Gold als auch den Silber Award gewonnen zu haben. Gleich drei Projekte von uns kamen auf die Shortlist der besten Schweizer Apps aus rund 200 eingereichten Projekten. Für RiskSprint, eine App welche für den internen Gebrauch ausgelegt ist und für die Protekta wichtige Prozesse optimiert, gabs zwar keinen Pokal, jedoch ein Platz auf der Shortlist. Das Lean-Innovation Projekt der Mobiliar "FindMe" gewann einen Silber Award in der Kategorie IoT. Nur ein Projekt wurde in dieser zukunftsträchtigen Kategorie noch besser bewertet "SARAH" das all in one Smart Home System, welches durch Apps with love für das berner Startup hubware designed und entwickelt wurde.

Auch Res Finger, unser Konzepter & Interaction Designer der SARAH App freut sich

Auch Res Finger, unser Konzepter & Interaction Designer der SARAH App freut sich

SARAH gewann zudem den Bronze Award in der Kategorie Business, was natürlich auch als ein positives Feedback der Juroren zum Businessmodell von hubware gedeutet werden darf.

Ein Lowlight aus unserer Sicht ist, dass man im nächsten Jahr die Kategorie Young&Wild nicht mehr anbieten wird - gibt es doch immer mehr junge Wilde, welche ihre App Projekte präsentieren würden. Das Problem der geringen Anmeldungen für diesen Award, sehen wir eher bei der für Junge Entwickler wohl zu hohen Anmeldekosten aber auch die Kommunikation und Bekanntmachung von Young&Wild, welche eine andere Zielgruppe anspricht als alle anderen Kategorien. 

Apps with love Gründer Stephan Klaus und Till Könneker in Feierlaune

SARAH - all in one Smart Home App

Laut Oli (CTO), war bei «SARAH - Smart Home» die Komplexität und der grosse Funktionsumfang zur Steuerung des gesamten Hauses mit nur einer App für die Designer und Entwickler eine grosse Herausforderung. Auch die Sicherheitsanforderungen für eine solche App übersteigen jene einer herkömmlichen Applikation. Mehr als 6’200 Stunden Design und Entwicklung wurden für diese vollumfängliche Smart Home App des Berner Startup «hubware» geleistet. Eine starke Zusammenarbeit innerhalb der Berner Software Szene, welche zu einer einfachen Bedienung und schönen Visualisierung der Smart Home Technologie digitalSTROM führte, wie man sie bis heute noch nicht kannte.   

and the winner is... SARAH Best IoT App of the Year!

FindMe - Verliere keine Zeit mit Suchen

FindMe hilft dir Zeit zu sparen, indem du deine Wertsachen nicht mehr suchen musst. Jederzeit bist du über die Position deines Portemonnaie, deiner Laptoptasche, deines Bike oder deines Schlüsselanhänger über die FindMe App informiert. FindMe besteht aus einer mobile App und einem Tracking-Gerät, welches auf technologischer Ebene mit dem Internet der Dinge Netzwerk “LoRaWAN™ (Low Power Wide Area Network)” umgesetzt wurde. Dieses Netzwerk ermöglicht eine Ortung im innern von Gebäuden und schont zudem die Batterie. Zusätzlich Sensoren im Tracking-Gerät für Temperatur, Lokalisierung sowie Bewegung sind integriert und ermöglichen dem Endnutzer mehr Möglichkeiten der “Überwachung und Alarmierung”.

IoT Silber Award für das Leanstartup FindMe von Mobiliar 

Der Master of Swiss Apps 2016 gewann die SBB mit vNext, welche durch unsere Kollegen von Ubique entwickelt wurde. Congratulations!

App Markt Schweiz wächst kontinuierlich

Entgegen allen Behauptungen das Apps bald aussterben werden, wächst der Schweizer App Markt kontinuierlich sowohl auf der Nachfrage- als auch auf der Anbieter-Seite. Das grösste Wachstum spüren wir im Bereich Enterprise Apps, welche für die Optimierung und Digitalisierung interner Prozesse entwickelt werden. Ein weiteres Wachstumsfeld sind IoT Anwendungen, MedTech, FinTech oder auch mobility Apps. Der Megatrend "Share-Economy" sowie das Internet der Dinge treiben die Vernetzung der Menschen und Dinge voran. Dafür braucht es auch in Zukunft viele schlaue und nützliche Apps.

Viele Schweizer Startups setzen auf Mobile Business

Ohne dafür konkrete Statistiken zur Hand zu haben, gibt es in der Schweiz viele Startups, bei welchen Mobile Apps teil des Business Modell ist. Wir als Digitalagentur erhalten immer mehr Anfragen von Entrepreneurs, welche mit spannenden Mobile-Business Ideen aufwarten und im Lean-Startup Vorgehen mit uns digitale Angebote entwickeln möchten. SARAH, das erfolgreiche all in one Smart Home System ist nur eines unter vielen Beispielen - blinqmilagymme ... 

Von Mobile First zu Mobile Native

Seit einigen Jahren setzen viele Unternehmungen auf Mobile First. Die Denkweise, Ideen und Umsetzungen waren jedoch immer noch stark von "alten Konzepten in neuer Form" geprägt. Es rollt nun eine neue Qualität von Apps an, welche gezielter auf die erweiterten Möglichkeiten, welche dank Mobile entstehen eingehen. Personalisierung, Kontextualisierung, intelligente Nutzung von Sensoren, Live-User-Daten und z.B.: die Integration von Drittanbieter APIs (as a service) werden das Erlebnis und den Mehrwert für die Endnutzer von Apps der neuen Generation prägen. Technologische Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz und Maschinenlernen aber auch besseren Sensoren, Kameras, etc. ermöglichen immer neue Innovationen und echte Smartness für die Apps der nächsten Generation. 

Der #BOSA16 Anlass hat wieder einmal gezeigt dass die Schweiz eine dynamische App Szene hat, welche sich stetig entwickelt und langsam erwachsen wird. Schweizer Digitalagenturen und Schweizer Apps können sich gut mit der internationalen Konkurrenz messen lassen und müssen sich nicht verstecken. Wir freuen uns auf die nächsten Entwicklungen in diesem spannenden und dynamischen Umfeld.

CxaEo2iXcAAAZUn.png

Comment