Alles Smart oder was? Fünf spannende IoT Anwendungsfälle

Das Internet der Dinge (IoT) verknüpft die digitale mit der physischen Welt. Daten von Sensoren können digital in Apps abgebildet und weiterverarbeitet werden. Apps with love hat in der jüngsten Vergangenheit mehrere Projekte umsetzten dürfen, die IoT-Aspekte und -Funktionalitäten beinhalten. In diesem Blog möchten wir dir einige davon vorstellen.

Enterprise App: Apps with love - Office Remote App

Untitled.png

Aus eigenem Bedürfnis heraus und mit viel Herzblut und Verspieltheit entstand eine Apps with love "Office Remote" App, welche unser Büroleben vereinfacht. Die App zeigt unter anderem an, ob das WC besetzt oder frei ist, ermöglicht die Steuerung der Storen im Büro und bietet eine Kaffeemaschinen-Anbindung. Auch zeigt sie uns das Mittagsmenu des Lieblingsrestaurants an und bietet Zugang zu allen wichtigen Infos von unterwegs und auch offline jederzeit via Smartphone.


Smart Home: SARAH - all in one Home Automation

Diese App gewann 2016 den Best of Swiss App Gold Award in der Kategorie Internet der Dinge und den Bronze Award in der Kategorie Business. Wir haben hier darüber berichtet.

SARAH ist in eine Kombination von intelligenter Hard- und Software und ermöglicht dem Endnutzer die Steuerung, Überwachung und Konfiguration sämtlicher Smart Objects im eigenen Haus. Dies beinhaltet unter anderem die Heizung, das Klima, die Fenster und Jalousien, den TV, die Musikanlage, das Licht, die Einbruchsicherung, die Anwesenheitssimulation, die Videoüberwachung und Gegensprechanlage, sowie die smarte Kaffeemaschine oder der smarte Staubsauger.

Die Gerätschaften können nicht nur einzeln gesteuert werden, sondern sogenannte Szenen können aktiviert, deaktiviert oder angepasst werden. Eine solche Szene kann zum Beispiel "Aufstehen" heissen, wobei das Licht im Zimmer, in der Toilette und der Küche langsam heller geschaltet, die Kaffeemaschine aufgewärmt und der Lieblingsradiosender mit vordefinierter Lautstärke eingestellt wird.

Die erste Version der App ist seit Oktober 2016 auf dem Markt und revolutioniert die bestehenden Möglichkeiten von Häusern und Wohnungen mit digitalSTROM. Endlich gibt es eine App, welche nicht nur für Technik-Nerds gedacht ist, sondern dem durchschnittlichen Endkunden die Steuerung des eignen Heimes einfach und klar, sowie mobil und von überall, zum Beispiel auch aus den Ferien, zugänglich macht. Über die Geschichte von SARAH und SVEN haben wir bereits einmal geschrieben.

Die App wird kontinuierlich weiterentwickelt und neue Geräte sowie Schnittstellen kommen hinzu. Die ersten Erkenntnisse aus den Feedbacks der Nutzer fliessen direkt in die momentane Entwicklung ein, um die Bedienbarkeit und das Nutzererlebnis von SARAH weiter zu verbessern.


Mobile Commerce: Brack.ch Order Button App

Mit dem Brack.ch Order Button «BOB» und der dazugehörigen App haben wir ein smartes, physisches Gerät sowie die dazugehörige Software entwickelt, welche es ermöglicht durch Knopfdruck eine Bestellung im Brack-Onlineshop auszulösen. Dies kann für Produkte wie beispielsweise Druckerpapier, Druckerpatronen, Waschmittel, Batterien oder Büromaterial sehr nützlich sein. Anstatt diese wiederkehrenden Bestellungen immer wieder manuell zu tätigen, ist das Nachbestellen mit einem einfachen Knopfdruck erledigt. Ein guter Testbericht zu dieser App gibts auf PCTipp.ch. Die Konzeption und die Spezifikationen für die Firmware und die genaue Architektur der Kommunikation zwischen dem Bestellbutton und dem Smartphone haben uns herausgefordert.


Track and Trace: FindMe - Tracking App für wichtige Dinge

Diese App gewann 2016 einen Best of Swiss App Silver Award in der Kategorie IoT. Detailierte Informationen zum Projekt findest du auch in diesem Artikel der Berner Zeitung.

Für die Mobiliar durften wir die FindMe App entwickeln, welche dir hilft, immer zu wissen wo deine wichtigsten Habseligkeiten gerade sind. Das Produkt besteht aus einem kleiner Tracker, welcher auf technologischer Ebene über das Low Range Wide Area Network (LoRaWAN) Positionsdaten und weitere Informationen an den Empfänger, also die App, sendet. Dieses LoRa Netzwerk ist gerade im Aufbau und soll in Zukunft die Kommunikation der smarten Objekte untereinander ermöglichen. Es entsteht ein eigentliches IoT-Netzwerk. 


Smart Cooking: Schweizer Fleisch Academy

Bei dieser App wird ein Bluetooth Koch-Thermometer mit der Smartphone App verbunden und ermöglicht dem User damit die Temperatur des edlen Stück Fleisch jederzeit vom Sofa aus im Griff zu haben. Pünktlich bei der gewünschten Garstufe wird der Koch via App informiert und somit gelingt auch einem Anfänger das gewünschte Fleischgericht. Damit die vielen Rezepte der Academy auch während des Kochens einfach und ohne Fettflecken auf dem Bildschirm durchgeblättert werden können, wurde eine Gestensteuerung eingebaut, welche es ermöglicht die Seiten in der App auch ohne Berührung zu blättern. Diese Gestensteuerung funktioniert über die Frontkamera des Smartphone oder Tablet.      


Ausblick

Dank vernetzten Objekten und dem Internet der Dinge können die hier gezeigten Apps dem Endnutzer neue Möglichkeiten, ja vielleicht sogar ein bisschen "Smartness" und echte Mehrwerte bieten. Man geht davon aus, dass bis ins Jahr 2020 bis zu 20 Milliarden Geräte miteinander verknüpft sein werden (Gartner 2017). Dies bedeutet natürlich, dass es viele weitere Möglichkeiten geben wird, die Welt der Dinge mit Apps zu verknüpfen.

Weitere spannende Projekte im Bereich IoT sind bei Apps with love in der Pipeline – man darf gespannt sein!

Comment