go! - Die Taxi-App with love

Abfahrtsort eingeben, Zielort eingeben und go!. Die von uns entwickelte Taxi-App ist in den App Stores von Apple und Google erhältlich und vereinfacht nicht nur den Taxifahrer sondern vor allem auch den Taxikunden das Leben. Die Luft für Uber wird in der Schweiz dünner. Bis Ende 2017 wird go! in der ganzen Schweiz präsent sein. go! wurde für die Yourmile AG entwickelt und ist die offizielle Lösung von Taxisuisse, der Fachgruppe Taxi des Schweizerischen Nutzfahrzeugverbandes (Astag). Sie wird im Frühling 2017 noch vor Uber in die neue SBB-Reiseplaner-App eingebunden sein. 

In diesem Blog Post möchten wir die Entstehungsgeschichte erzählen: Wie es dazu kam, welche Teile von go! wir erstellt haben und warum wir denken, dass go! ein tolles digitales Angebot ist. Aber zuerst, wie funktioniert das Ganze überhaupt?

Im Auftrag der Yourmile AG durften wir von Apps with love die Entwicklung von Anfang bis zum Schluss umsetzten und begleiten.

Dazu gehört unter anderem:

  • Name, Logo, CI/CD, Flyer, Plakate
  • App für den Passagiere 
  • App für den Fahrer
  • Websites und Webapps
  • Mandantenfähiges Backend zur Vermittlung, Abrechnung und Flottenverwaltung
  • Anbindungen an Taxizentralen, SBB und andere Systeme (API as a Service)
     

Eine Marke entsteht

Schon von Anfang an hatten wir das Gefühl, dass sich dieser Auftrag zu einem besonders spannenden Projekt entwickeln könnte. Die Mobilität, welche eng mit Apps und mobilen Endgeräten zu tun hat, passt perfekt zu unserer Philosophie. Ausserdem ist es jeweils sehr interessant, wenn wir den ganzen Entwicklungsprozess von der ersten Idee bis hin zur Vermarktung eines neuen digitalen Produktes begleiten dürfen.
Bei diesem Projekt gehörte der ganze visuelle Auftritt (CI/CD) dazu, was uns erlaubt hat, das Projekt visuell aus einem Guss zu gestalten - unser Design Team um Till Könneker, Florian Gygax und Joël Weber entwickelte nicht nur das Bedienkonzept und Design der App, sondern erarbeiteten auch den Markennamen, das Logo, den Webauftritt und verschiedenste Werbemittel.

Herleitung: Stecknadel

Herleitung: Stecknadel

Logo Konstruktion

Logo Konstruktion

 
Besteller App Logo und Fahrer App logo

Besteller App Logo und Fahrer App logo

Eintauchen um zu verstehen

Der grosse Umfang des Projekts sowie die technische Komplexität haben uns herausgefordert. Es ging schliesslich nicht nur um die Entwicklung einer App für Taxikunden, sondern auch die Taxifahrer brauchen ein App um die Anfragen der Kunden möglichst einfach entgegen zu nehmen.

Besteller App

Fahrer App

Fahrer App

Wir sind tief in die Welt der Taxifahrer eingetaucht, haben die Prozesse sowie das Taxigeschäft studiert und dann eine komplett neue Lösung entwickelt, welche im Prinzip die traditionellen Taxameter überflüssig macht. Dank dem ausgeklügelten go! Backend reicht die App auf dem Smartphone des Taxifahrers aus um den ganzen Service zu bieten, der ganze elektronische Kram in den Taxis kann also durch ein simples Android Handy für wenig Geld ersetzt werden. Im Hintergrund kommunizieren die Apps der Kunden und der Fahrer mit den Buchungssystemen der Taxizentralen. Und in Zukunft auch mit den Systemen der SBB, damit das Taxiangebot in der SBB "Tür-zu-Tür-Service" App abgebildet werden kann. Auch die automatische Fahrtenvermittlung macht es der Taxizentrale zukünftig einfach, da im Prinzip alle Bestellungen via App automatisiert abgearbeitet werden. So können sich die Telefonisten auf Support und Service konzentrieren.
 

Komplexität Kinderleicht bedienbar machen

Was für den Endnutzer einfach ist und auch sein soll, ist im Hintergrund natürlich komplex. Um ein Taxi zu bestellen, müssen ganz viele Bedingungen erfüllt sein, was man sich auf den ersten Blick vielleicht gar nicht vorstellen kann. Zum Beispiel muss man als Passagier seine Abfahrtsadresse in einem GPS markierten Geo-Fence haben, damit eine Flotte angezeigt wird, welche potentiell fahren könnte. Daneben muss der Nutzer eine gültige Kreditkarte oder ein anderes Zahlungsmittel haben, welches genügend Guthaben aufweist. Nun müssen aber auch Fahrer unterwegs sein, für eine Flotte, welche bestellt werden möchte. Diese Fahrer müssen frei sein, wenn sie besetzt sind, erhalten sie keinen neuen Fahrauftrag. Stimmen alle diese Bedingungen, bekommt der Fahrer eine Push-Benachrichtigung und wird so zum Passagier geleitet.

 
 

Testing - Alles Mögliche und unmögliche

Nebst den Herausforderungen welche die Architektur und den Umfang betreffen, war daher bei diesem Projekt auch das Testing sehr kompliziert und aufwändig. Am meisten Probleme bei diesem Projekt hatten und haben wir beim Testen des gesamten Funktionsumfangs, da es unglaublich viele mögliche und "unmögliche" Szenarien gibt, und wir daher nur beschränkt wirklich alle Situationen, die im produktiven Einsatz passieren können, vorgängig testen können.

Zum Beispiel ist eine Panne eines Fahrers, und wie er darauf reagiert für uns nur schwer test- und abschätzbar. Grundsätzlich gehen wir davon aus, dass die Taxifahrer Profis sind, und am besten wissen, wie sie auch bei einer Panne - zum Beispiel via Zentrale - ein Issue mit der App oder einer Fahrt lösen.
 

Auch die interaktive Taxileuchte wurde im Apps with love Labor entwickelt.

Auch die interaktive Taxileuchte wurde im Apps with love Labor entwickelt.

Usability Konzept und Design - Der Schlüssel zum User

Aus Designsicht bot das Projekt ebenfalls interessante Aufgabestellungen. Uns war klar das die App eine sehr breite Zielgruppe haben wird, die App muss schnell und intuitiv bedienbar sein. Der Anspruch war eine eigenständige Formsprache zu entwickeln die sich klar von Konkurrenzprodukten abhebt und die Bedienung durch Reduktion und Klarheit vereinfacht wird.

Eine frühe Skizze des gewählten Designkonzeptes.

Designvariante

Finales Design

Ziel war es den ganzen Prozess, von Bestellung bis Bezahlung, für den Nutzer so einfach wie möglich zu gestalten. Florian Gygax, Lead-Designer in diesem Projekt, erinnert sich: «Wir wollten, dass man die App mit einer Hand bedienen kann». Das macht natürlich Sinn: Eine Taxi-App wird meistens unterwegs gebraucht – und da hat man oft zum Beispiel eine Tasche oder einen Schirm in der Hand.
Umso mehr hat uns dann natürlich gefreut, dass auch die Kritiken der Presse und der User in Sachen Interfacedesign positiv waren. Watson beispielsweise schreibt:

Die neue Taxi-App kann, was das Interface angeht, mit Uber mithalten. Die Funktionen sind übersichtlich dargestellt und als Benutzer findet man sich schnell zurecht.
— Leo Helfenberger, Watson, 4. März 2017

Was uns am Projekt go! besonders gut gefallen hat, ist dass mit etablierten Partnern gearbeitet wird und diese Partner auch Taxifahrer beschäftigen die zertifiziert und gut geschult sind und Sozialleistungen erhalten. Dadurch sind die Fahrpreise vielleicht nicht immer ganz so tief wie beim grossen amerikanischen Konkurrenten, dafür wurde mit go! eine nachhaltige Lösung mit swiss-made Qualität geschaffen.

go! Plakatkampagne

Sehr erfreulich für uns ist letztlich auch, dass der Auftraggeber mit unserer Arbeit zufrieden ist:

Apps with Love hat der etablierten Taxibranche das digitale Zeitalter nähergebracht – mit viel Gespür fürs Detail, Ausdauer in der Anbindung verschiedener Schnittstellen und dem unbedingten Willen, auch komplexe interne Regelwerke in einer für den Kunden selbsterklärenden App abzubilden. Made with love eben.
— Christian Fox, Yourmile AG

Ausblick

Ein so umfangreiches Projekt benötigt natürlich auch nach der ersten Version weiterhin Betreuung. Kinderkrankheiten müssen behoben und Erkenntnisse und Inputs aus dem Markt umgesetzt werden. Wir sind motiviert, die Funktionalitäten der App weiter zu verbessern und weiter zu entwickeln.

Das Angebot der App wird ebenfalls ausgebaut, beziehungsweise kommen laufend neue Orte hinzu wo die App benutzbar ist. Speziell freuen wir uns als Berner Firma auf die Einführung des Angebots in der Hauptstadt.

Weitere Infos zum go! Service auf der Webseite: www.go-app.ch

Hier könnt ihr die App downloaden:

Wir würden uns natürlich sehr über ein Feedback freuen, seien es deine Verbesserungsvorschläge oder Ideen für neue Funktionen. Deine Inputs kannst du uns gerne via Mail an info@appswithlove.com oder via Kommentar auf diesen Blog-Post mitteilen. Auch freuen wir uns sehr über eine App-Bewertung im App Store. Danke!

Gefreut haben uns auch die zahlreichen Reaktionen, Tests und Berichte in der Presse und in den sozialen Medien:

Mach's wie David Blum ;)

Comment