7 entscheidende Tipps für eine erfolgreiche App

Wir wurden von Xing angefragt, welche sieben Insider Tipps wir der Community für eine erfolgreiche App geben können. Folgende Punkte finden wir besonders wichtig und teilen wir gerne auch auf unserem Blog.

Was ist überhaupt eine erfolgreiche App?

Nun, dies hängt natürlich von deiner Zielsetzung ab. Es gibt Apps welche nur für 10 Personen gemacht werden und diesen zehn Personen eines oder mehrere Probleme elegant löst und deshalb durchaus als erfolgreich betitelt werden können. Erfolgreich sind natürlich Apps wie Facebook, Whatsapp, Twitter, YouTube oder auch die SBB Fahrplanapp, da diese von sehr vielen Smartphone Besitzer/-innen fast täglich geöffnet und benutzt werden. Um zu wissen, ob die eigene App als Erfolg bezeichnet werden kann, empfiehlt es sich über das genaue Ziel (welches Problem will ich lösen?) nachzudenken und dieses so klar wie möglich zu formulieren.

#1 UX ist der Schlüssel zum Enduser

Das Nutzererlebnis (UX) ist der Schlüssel zu einem glücklichen und wiederkehrenden User. Ohne dieses positive Erlebnis wechselt er rasch zu einer besseren Alternative.

#2 Echter Mehrwert im Kontext des App User bieten

Wie z.B. Dropbox das Problem vom Speichern und Teilen von Inhalten über die Cloud löst. Wenn du langfristig erfolgreich sein willst, sollte auch deine App einen konkreten Nutzen für die Menschheit bieten. Die App darf auch ein "Wow Effekt" auslösen und dem Nutzer ein Lächeln auf die Lippen zaubern. 

#3 Entwicklung Mit Köpfchen und Geduld

Wenn du schnell sein willst, gehe langsam. (Chinesisches Sprichwort)

#4. Reduce to the Max.

Auf das Wesentliche reduzieren und wenn möglich vereinfachen. Ein Problem möglichst elegant lösen.

Zuerst das sogenannte Minimal Viable Product (MVP) entwickeln, welches lediglich den Kernnutzen bietet und erst dann kontinuierlich anhand von Nutzerfeedbacks weiterentwickeln.

#5 Nur mit dem richtigem Team zum erfolgreichen Softwareprojekt

Nicht nur die Idee, sondern vor allem auch das richtige Projektteam ist der grösste Erfolgsfaktor für ein erfolgreiches Softwareprojekt. Eine transparente und ehrliche Kommunikation auf Augenhöhe zwischen Auftraggebern und Entwicklern ist genau so wichtig wie die Skills und Kompetenzen der einzelnen Teammitglieder. Nur mit einer engen Zusammenarbeit können gute Produkte genau nach den Vorstellungen des Kunden und den Endusern entstehen. Je nachdem welche spezifischen Skills und Kompetenzen für ein Projekt benötigt werden, sollten die entsprechenden Wissensträger ins Team geholt werden.

#6 Ein App Prototyp sagt mehr als 1000 Worte

Teste und lerne mit einem Prototypen an echten Zielkunden bevor du programmierst und viel Geld verschwendest. Auch der beste App Designer und Digital-Entrepreneur kann nicht voraussagen wie gut eine Idee im Markt ankommt oder wie einfach sich eine Nutzerführung und ein Design auf dem Smartphone anfühlen wird. Wir empfehlen deshalb bereits in sehr frühen Entwicklungsphasen die Idee durch einen Prototypen zu visualisieren und mit der Zielgruppe zu testen. Dies kann lediglich auf Papier oder als klickbaren Dummy wie z.B. von Flinto auf dem Smartphone sein. Damit können wichtige Rückmeldungen von der Zielgruppe und internen Stakeholdern noch vor der eigentlichen Entwicklung eingeholt und berücksichtigt werden.  

#7 Think out of the Box

Es ist nicht immer alles #000000 (schwarz) oder #ffffff (weiss) – die beste Lösung liegt oft irgendwo dazwischen. Gerade während der Entwicklung gibt es immer wieder Momente, in denen man gewisse Kompromisse eingehen oder alternative Wege zur Lösungsfindung einschlagen muss. Bei der Entwicklung von Software sollte man sehr flexibel sein. Es bedarf oftmals Kreativität, um die möglicherweise auftretenden Probleme pragmatisch und effizient lösen zu können. 

Mehr App Know-How bekommst du mit unseren Fachbegriffserklärungen.

Comment