Erfolgreich eine App entwickeln - so funktioniert's

Von der Idee bis zur fertigen App ist es ein weiter Weg. Dieser kann steil und steinig werden. Vor allem dann, wenn man ohne Landkarte und erfahrenen Führer unterwegs ist. Lerne, auf was du achten musst, damit dein App-Projekt ein Spaziergang bleibt und nicht zum Horrortrip wird.

Apps with love - Entwicklungsprozess

In diesem Blog stellen wir den Entwicklungsprozess vor, mit dem wir von Apps with love in den letzten 6 Jahren über 100 Apps erfolgreich entwickelt und auf den Markt gebracht haben.

Welches Problem möchte ich lösen?

Am Anfang eines Projektes steht meistens eine Idee, wie man ein existierendes Problem lösen oder Bedürfnis befriedigen könnte. Es werden Hypothesen erstellt wie z.B. jene von Tinder - "Ein einziges Foto reicht, um sich in einer Sekunde ein Urteil über einen anderen Menschen zu bilden" oder jene von inlingua - "ein grosser Teil unserer bestehenden Kunden wünscht sich flexibel zusammengestellte Sprachkurse anstatt standardisierte Lehrgänge".

Diese Phase der Problemdefinition, Hypothesenentwicklung und darauffolgend der Ausarbeitung der ersten Produktanforderungen beschreiben wir ganz pragmatisch mit "Workshop".  

Konzeptentwicklung und Validierung

Sobald ein klares Bild des zugrunde liegenden Problems und die dazugehörige Hypothese besteht, kann diese mit der Zielgruppe validiert werden. Wir entwickeln Wireframes, welche mögliche Lösungsansätze zeigen. Das funktionale Design und die Informationsarchitektur wird in dieser Phase ausgearbeitet.  Dabei helfen wir unseren Kunden und bieten hierfür verschiedene Dienstleistungen vom Rapid Prototyping über anschliessende Strassenumfragen bis hin zu Online Befragungen oder auch Fokusgruppen Testing inhouse an. 

Sobald die Hypothese(n) durch die Zielgruppe validiert wurde(n), sind wir bereit für den nächsten Schritt im Software Entwicklungsprozess. Wichtig ist, zu vermerken, dass eine Umfrage bei den Kunden auch ergeben kann, dass die Hypothese(n) nicht bestätigt werden können und wir das Projekt entweder abbrechen oder eine neue Hypothese entwickeln. 

Screen- und Interaction Design

Nachdem wir das Konzept erstellt und die Hypothesen validiert haben, kommt Farbe ins Spiel. Ein wichtiger Teil der User Experience ist das Design der Apps. Immer wichtiger wird das perfekte Zusammenspiel zwischen Design und Entwicklung. Den Designrichtlinien folgt das Designen von Icons und Piktogrammen sowie Animationen, welche die Benutzerfreundlichkeit und das Nutzererlebnis prägen. Nicht immer wissen wir als Experten, welches Design der Zielgruppe ein besseres Erlebnis bietet, weshalb wir die Enduser sowie unsere Kunden stark in den Designprozess einbeziehen. In Workshops mit dem Kunden und Enduser sowie grösseren Usability-Testings (Online oder auch in Fokusgruppen) kommen wir in mehreren Iterationen zum passenden Look & Feel der digitalen Produkte. 

App Entwicklung und Testing 

Damit die Entwicklung des Backend (CMS, Schnittstellen, Feeds) und der Frontends (Apps auf dem Handy) gestartet werden kann, bedarf es genauer Entwicklerspezifikationen. Diese Specs beinhalten sämtliche Designs sowie die generellen und detaillierten technischen Anforderungen an die Applikationen und Umsysteme. Diese Spezifikationen besprechen wir mit den Kunden und definieren gemeinsam die Abnahmekriterien jeder Anforderung, damit die Voraussetzungen für eine optimale Entwicklungsumsetzung geschaffen werden. 

Agile Entwicklung versus Wasserfallprinzip

Unsere Erfahrung zeigt, dass jedes Projekt an sich unique ist. Nicht nur ein Projektansatz kann richtig sein. Grössere Projekte werden grundsätzlich immer in Teilprojekte oder auch Sprints eingeteilt, damit die entwickelten Funktionen bereits im Laufe des Entwicklungsprozesses getestet und verbessert werden können, anstatt das gesamte Testing an das Ende des Projektes zu verlegen. Wenn jedoch das Projekt eher klein ist und die Anforderungen, Designs und das Endprodukt für alle Beteiligten sonnenklar ist, sehen wir die gesamte Entwicklung als ein einziger Sprint, was wohl dem Wasserfallprizip am nächsten kommt. Es werden dann sämtliche definierten Anforderungen an einem Stück umgestzt, und am Ende dieses Sprints erhält der Kunde ein Betarelease der App, welcher nun auf Herz und Nieren sowohl bei Apps with love als auch beim Kunden getestet wird. Wir bieten hier zusätzliche Sicherheit und Gewissheit für unsere Kunden, indem wir auch Usability Testing direkt mit der definierten Zielgruppe im entsprechenden Zielmarkt abtesten und Erkenntnisse daraus in die Entwicklung einfliessen lassen. Ein solches Usability Testing kann von einer inhouse Fokus-Gruppe über Online-Testing bis hin zum Testing im Usabilty Lab stattfinden. 

Bevor die App zu Apple, Google und ev. Microsoft (Windows Apps) ins Review hochgeladen wird, werden sämtliche Erkenntnisse, Optimierungswünsche und Fehler, welche aus der Betatesting Phase heraus kommen, umgestzt. 

Final Release, Go Live und Vermarktung

Der Launch der App sollte gut geplant werden. Oftmals werden bereits vor dem Veröffentlichen der App im App Store wichtige Meinungsführer, Medienschaffende, Blogger und sonstige Stakeholders mit einem nicht öffentlichen App Release bedient, damit diese bereits vor dem Launch das Produkt testen und ihre Berichterstattung vorbereiten können. Es ist manchmal gut, dafür einen Launch Event zu organisieren oder einem wichtigen Medium die Exklusivität (Pre Launch) für die Kommunikation zu geben, falls dies im Rahmen des Kommunikationskonzepts so geplant wird. Ganz wichtig ist, dass die Vermarktung der neuen App nicht erst in dieser letzten Phase geplant wird, sondern bereits sehr früh vorbereitet wird, damit am Tag des Launches und in den kommenden Wochen eine zielführende Kommunikation zu diesem neuen Produkt umgesetzt werden kann.

Wir empfehlen, bereits in der Konzeptphase mit der Planung der App Vermarktung zu starten. Hier unser App Entwicklungsprozess.

Erfolgsfaktoren für die App Entwicklung

  • Nur Apps mit einem echten Mehrwert und klaren Nutzen für die Enduser haben eine Chance. Deshalb ist es oftmals sinnvoll, die Hypothesen mit einem einfachen Prototypen in der Zielgruppe zu validieren, bevor ein neues digitales Produkt entwickelt wird.
     
  • Das Nutzererlebnis (UX) ist der Schlüssel zum Erfolg. Nur Apps, welche eine gute UX bieten, haben längerfristig Erfolg.
     
  • Wenig ist oftmals mehr. Es ist wichtig EIN Problem richtig zu lösen anstelle von mehreren Problemen gleichzeitig.
     
  • Enduser sollten, wenn möglich, in den Entwicklungsprozess einbezogen werden. Dies kann mit Fokus-Gruppen, Online oder inhouse Usability-Testings bewerkstelligt werden.
     
  • Die App sollte selbsterklärend sein. Einfachheit und Verständlichkeit sind zentral.
     
  • Klare Zielgruppe, klare Kernbotschaft und ein effektive Kommunikationsstrategie sind zentral für eine rasche Verbreitung der App.
     
  • Personalisierung und Kontextualisierung der App Inhalte
     
  • Nur mit gutem Teamwork können gute Produkte entstehen. Es sollte eine sehr enge Zusammenarbeit mit der Digital-Agentur und dem Projektteam angestrebt und gelebt werden.

Feedback erwünscht

Wir sind stets bestrebt, die Erwartungen zu übertreffen und freuen uns auf jedes Feedback zu unserer Arbeitsweise sowie auch zu unseren Endprodukten. Bei allfälligen Fragen zu diesem Blog-Beitrag stehen wir euch selbstverständlich jederzeit zur Verfügung und freuen uns auf eure Rückmeldungen.

Comment