Sie benutzen einen alten Browser.

Bitte updaten Sie Ihren Browser damit Sie diese Seite so sehen, wie wir das geplant haben ...

droidcon 2019 Turin - ein Rückblick
Montag, 15. April 2019 / Gepostet von Yannick Pulver

droidcon Turin 2019 - Konferenzrückblick & die spannendsten Talks

Mit Konferenzen in über 23 Städten weltweit, verbindet die droidcon die weltweit grösste Community von Android Entwicklern. So fand bereits zum 6. Mal am 4. & 5. April 2019 die droidcon in Turin statt. Die Konferenzen bieten (nicht nur) Entwicklern jeweils im Jahresrhythmus die Gelegenheit, Einblicke in die Erkenntnisse von anderen Gleichgesinnten zu erhalten. Mit Talks über Design oder Kommunikation werden aber durchaus auch andere Zielgruppen abgedeckt, so dass es für die meisten etwas Interessantes gibt.

Wie bereits im letzten Jahr, waren auch in 2019 Adel und ich (Yannick) als Android Entwickler wieder dabei.

Chet Haase, Romain Guy und die Besucher der droidcon 2019
Chet Haase, Romain Guy und die Besucher der droidcon 2019

Bereits bei der nächtlichen Ankunft in Turin wurden wir von zahlreichen Regentropfen begrüsst, welche uns bis zum und sogar ins Apartment begleiteten. Im Vergleich zum letzten Jahr, wo wir ca. 30 Minuten von der Konferenz entfernt waren, konnten wir diesmal beinahe auf die Räumlichkeiten der droidcon blicken. Aufgrund der nassen Wetterlage ☔ war diese Änderung des Standortes eine angebrachte Entscheidung. 

Im Vergleich zu der Wetterlage, war die Atmosphäre im OGR - die Lokalität der droidcon 2019 - umso angenehmer. Am ersten Tag fanden wir uns dort pünktlich um 9:00 Uhr ein, wo wir zusammen mit zahlreichen weiteren unsere Tickets zu Badge, Kopfhörern und Goodie-Bag eintauschten.

Der Badge der droidcon 2019
Der Badge der droidcon 2019

Wie bereits im letzten Jahr kamen auch in 2019 die "Silent Disco" - Kopfhörer zum Einsatz. So war es möglich, 3 Talks gleichzeitig im gleichen Raum - oder besser gesagt in der gleichen Halle - zu halten. Leider sind diese Kopfhörer immer noch relativ unbequem. Ich fand jedoch heraus, dass es sich lohnt in den vordersten 2–3 Reihen zu sitzen, denn so konnten die Worte der Speaker auch ohne Kopfhörer einigermassen gut verstanden werden. So konnte ich meine Ohren von diesen ab und zu auch mal schonen.

Die Talks waren hingegen sehr angenehm. Nach den zwei Tagen fühlte ich mich auf jeden Fall so, dass ich am liebsten all meine Projekte in jeder Weise umschreiben und neugestalten würde. Jedoch so enthusiastisch die Talks waren, wir müssen hier und da noch überprüfen, was wir davon bei uns umsetzen können und was in dieser Form nicht funktioniert. Ich bin jedoch froh, dass es mir so geht und ich mit neuen Ansätzen überflutet wurde - so fühlte sich die Reise nach Turin wertvoll an. Nachfolgend ist eine Selektion der Talks, welche ich sehr spannend fand.

📖 Migrating to Paging Library

Florina Muntenescu

Spannende Talks an der droidcon gab es viele, da ich mich jedoch momentan mit dem "Paging" auseinandersetze, war jener Talk von Florina Muntenescu besonders hilfreich. Paging hilft dabei, Daten von einer Datenbank Seitenweise anzusehen - wie ein Buch. Dies ist besonders hilfreich, wenn die Datenbank mehrere tausend Daten enhält und so nicht jedes Mal alles geladen wird, sondern nur die aktuelle "Seite".

Die Paging Library, welche seit letztem Sommer verfügbar ist, verspricht dabei den Entwicklern, einfach und präzise die Paging Funktionalität einzubauen. In anderen Talks haben wir erfahren, wie die Paging Library im Hintergrund funktioniert und das diese möglicherweise gegen die Richtlinien der Clean Architecture verstösst. Für jetzt kann aber gesagt werden, dass dies nach Google der Weg ist, wie Paging eingebunden werden soll. Ob die Library noch in einem Jahr in dieser Form existiert sei dahin gestellt - aber auf jeden Fall werde ich dem noch genauer nach gehen.

🌊 MvRx: Android Development on Autopilot

Gabriel Peal

MvRx: Android Development on Autopilot  -  Gabriel Peal at droidcon 2019
MvRx: Android Development on Autopilot - Gabriel Peal at droidcon 2019

Mit den Wort "Mavericks" eröffnete Gabriel Peal, ehemals Entwickler bei Airbnb und Erfinder von Lottie, seinen Talk über die gleichnamige Library. In diesem Moment erkannte ich auch den Sinn in der Namenswahl "MvRx".

Mavericks war die Library, welche es den Entwicklern von Airbnb ermöglichte, ihre App, welche ursprünglich mit React Native umgesetzt war, wieder native mit Android / iOS zu programmieren. Mehr dazu hier. Die Library hilft den Entwicklern State-abhängige Screens mit wenigen Zeilen Code zu erstellen.

Anstelle von einer exorbitanten Menge von schön Animierten Slides, was die meisten Speaker bevorzugten, entschied sich Peal für nur eine Hand voll Slides und einer Live-Coding Session. In jener Session erstellte er zwei Apps, wo von eine für das Adoptieren von Hunden gebraucht werden kann. Innerhalb von einigen Minuten erstellte er so eine Multi-Screen App mit verschiedenen Interaktionen und Datenbankabfragen. So spannend und Wizard-like 🎩 die Verwendung der Library aber auch aussah, so müssen wir bei Gelegenheit dies noch genauer analysieren ob dies für uns einsetzbar ist. Denn mit magischen Funktionen kommen oftmals auch eine magische menge von Abhängigkeiten.

🗄 Avoid the mess! Clean up your data repository

Alessandro Recchi, Antonello Fodde

Avoid the mess! Clean up your data repository  -  Alessandro Recchi, Antonello Fodde at droidcon 2019
Avoid the mess! Clean up your data repository  -  Alessandro Recchi, Antonello Fodde at droidcon 2019

Der Talk der beiden Entwicklern von Accenture beschäftigte sich mit der bereits oben erwähnten Clean Architecture und speziell dem säubern des Data Layers. (Laut aktuellen Trends wäre "How to KonMari your data repository" wohl noch ein passender Titel gewesen.)

Da wir bei Apps with love die Apps nach Clean Architecture entwickeln, war vieles bereits bekannt und wir konnten dem Talk sehr gut folgen. Hin und wieder wurde aber auch auf spannende Inputs erwähnt, wie die Verwendung von Kotlin Extension Functions für das Mapping der Daten. Weiter gingen Sie auf das Single Source of Truth Konzept ein, wobei mir schlussendlich noch Fragen blieben, ob ich dies nun mit der Paging Library - welche ich austesten werde - verbinden kann oder nicht. Durchaus ein spannender Talk, welcher es zeigt, dass sich eine saubere App Architektur auszeichnet.

Adel und sein Mac (mit anti-minimalistischem Dock)
Adel und sein Mac (mit anti-minimalistischem Dock)

_ _ _

Die generell nerdige Atmosphäre 👨‍💻👩‍💻, der Geruch von Kaffee ☕️ und die motivierenden Talks verleiteten uns dazu, die Pausen dementsprechend passend zu verbringen.

Die droidcon 2019 in Turin war alles in allem die Reise wert und gab uns zahlreiche spannende Inputs zu aktuellen Trends in Android und co. Die Atmosphäre, in einer Community von gleichgesinnten Entwicklern spannende Inputs zu erhalten, ist extrem motivierend. Meine To-Do Liste ist nun voll mit Libraries, Patterns und Blog-Posts, über welche ich in der nächsten Zeit mehr lesen und erfahren möchte und werde.

Dieses Jahr blieb leider nicht viel Zeit für die Erkundung von Turin an sich, umso spannender waren aber die Talks und das war ja der hauptsächliche Grund für die Reise. 

Es wurden ebenfalls Videos von allen Talks aufgenommen. Sobald diese online verfügbar sind, werden wir diese entsprechend noch verlinken.

Yannick Pulver

Android Development

Unser Android Dev mit Stil! Er könnte in Paris das neue Dior Gesicht werden, aber es zieht ihn eher in die Berge, wo er die schöne und reiche Natur beobachtet. Gut so, wer will schon zu Dior, wenn man bei Apps with love an der Zukunft schrauben kann?